Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/lila.dame.um.die30

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bauchgrimmen

Nie wieder wollte ich einen Job haben, bei dem ich schon grundsätzlich Bauchgrimmen habe... Jetzt ist es wieder soweit. Vier herrliche Tage ohne einen drangsalierenden, rumschreienden Chef - mit viel Autonomie und eigener Prioritätensetzung sind vorbei und wenn ich an morgen denke, bekomme ich Magendrücken. Morgen werde ich wieder angeschrien, runtergemacht und für Fehler verantwortlich gemacht, die nicht auf meinem Mist gewachsen sind. Momentan bin ich noch stark, aber ich habe einfach keine Lust mehr, für jemanden zu arbeiten, der definitiv dümmer ist als ich und keine Ahnung von nichts hat. Das ist mehr als frustrierend. Da hilft nur ein neuer Job, aber ich bin ein bisschen müde von der Suche, immer wieder Stehaufmännchen, immer wieder erklären, warum das alles so und nicht so gelaufen ist, immer wieder beweisen, dass man es drauf hat - und dann doch nicht wissen, was man so vorgespielt bekommt und dann landet man in der totalen Hölle wie hier.
29.8.13 17:23


Werbung


Unsicher und schwach?

Wenn man durch eine Phase der Veränderung geht, erlebt man oft Unsicherheit. Es ist unsicher, wie es weitergeht, was kommt, wie es wird... und meistens ist man auch unsicher, was die eigene Person angeht. Wer bin ich denn nun? Wie habe ich mich verändert? Wo stehe ich jetzt? Wo will ich stehen? Wieder zu sich zu finden, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zurückzugewinnen dauern einen Moment. Es gibt Rückschläge. Es gibt sehr positive Erlebnisse. Wichtig ist in diesen Momenten Menschen zu haben, die einem zur Seite stehen - sich mit einem freuen, wenn es voran geht; einen aufbauen, wenn man einen Durchhänger hat. Menschen, die einen bestärken, einem Feedback geben. Ich habe in meinem Veränderungsprozess von Beginn an eine Begleitperson, die mir gerade zu Beginn viel Input gegeben hat. Von der ich profitiert habe. Momentan ist es zwar so, dass mich die Gedanken dieser Person nach wie vor weiterbringen, aber dadurch, dass sich unsere Rollen verändert haben, ist es auch anders geworden. Diese Person gibt selbst vor extrem stark zu sein und hält mir jede Gelegenheit vor, bei der ich schwach bin und dass ich Fläche biete, mich ausnutzen zu lassen. Ich frage mich gerade, ob mir das gut tut.
17.8.13 20:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung